Ayurvedische Massagen

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Gesundheitsprophylaxe ist eine professionell und seriös durchgeführte Massage. Sie kann nachhaltig auf vielen Ebenen wirken. Offensichtlich ist ihr Effekt auf die Haut, unser größtes Sinnesorgan. Sie wird besser durchblutet und elastischer. Die Poren öffnen sich, dadurch wird die Hautatmung verbessert und die Entgiftung über die Haut angeregt. Der Alterungsprozess der Haut kann durch regelmäßige Massagen verlangsamt werden.

Die Effekte einer Massage sind aber nicht auf die Hautoberfläche beschränkt. Die Haut ist von Nervenzellen durchzogen; sie werden durch die Massage bzw. die jeweiligen Massagetechniken gezielt angesprochen. Daher kann je nach Wunsch eine belebende oder beruhigende Wirkung erzielt werden. Auf der muskulären Ebene werden Verspannungen gelöst und die Muskeln gelockert. Generell kann ein sehr positiver Effekt auf das gesamte Organsystem erzielt werden. Das Herz- und Kreislaufsystem wird positiv beeinflusst. Stress-Symptome wie Schlaflosigkeit, Verdauungsstörungen, Nervosität und Kopfschmerzen können reduziert und im günstigsten Fall beseitigt werden.

Das Sanskrit-Wort für Massage ist Abhyanga und es bedeutet das Auftragen von Öl auf den Körper und eine gute Aufnahme des Öls in die Haut und die tieferen Gewebeschichten. Zu Beginn der Massage wird etwas Öl auf den Kopf, in die Ohren, in den Nabel und auf die Fußsohlen aufgetragen. Dies sowie die gesamte Massage wirken Vata-beruhigend. Sehr wichtig ist die Verwendung eines hochwertigen, nach der ayurvedischen Tradition kultivierten Massageöls.

Ich biete derzeit eine ayurvedische Ganzkörpermassage an und nutze unterschiedliche Techniken der klassischen Massage. Der ayurvedischen Tradition folgend massiere ich nur Männer. Ich möchte aus rechtlichen Gründen darauf hinweisen, dass meine Massagen als Wellness Massagen einzustufen sind. Ich massiere in den Räumlichkeiten des Santulan LIFE Zentrums für Yoga, Ayurveda & Meditation in der Herderstraße 23 im Frankfurter Nordend.